Sportprofil

Home / Sportprofil

Unser Sportprofil der AER

Seit dem Schuljahr 2002/03 ist die AER eine Schule mit Sportprofil. Am 16.12.2002 wurde unserer Schule im Rahmen eines Festaktes vom Kultusministerium die Urkunde überreicht.
Seit dem Schuljahr 2001/2002 gibt es an der Anna-Essinger- Realschule pro Jahrgangsstufe jeweils eine Sportklasse. Diese Klassen haben sechs Wochenstunden Sport (in Klasse 9/10 wird aufgrund der anstehenden Abschlussprüfungen auf zwei Wochenstunden reduziert).

Die übrigen Klassen haben vier Stunden. (Drei Stunden sind das gesetzliche Regelstundenmaß).

Neben den zusätzlichen Sportstunden bestimmen viele sportliche Aktionen, Exkursionen und Sportschullandheime den Alltag der Sportklassen. Das Ziel dabei ist, auch verschieden Sportarten außerhalb der Schule in den Mittelpunkt zu stellen, um den sportlichen Horizont der Schüler/innen zu erweitern und ihnen möglichst viele Facetten des Sports zu zeigen.

Als Beispiel kann hier der jährliche Alpintag für alle Sportklassen dienen. Bei diesem Highlight fahren alle Sportklassen gemeinsam in ein Skigebiet zum Skifahren und Snowboarden.

Sport in den Sportklassen 5 und 6

Unterrichtet wird nicht nur von Sportlehrerinnen und Sportlehrern, sondern auch von qualifizierten Trainerinnen und Trainern aus Ulmer Vereinen. Der unterrichtende Sportlehrer hat 4 Stunden Sport in der Klasse. Die verbleibenden beiden Stunden werden von externen Trainerinnen und Trainern der Stadt Ulm unterrichtet.
Ziel dieses Modells ist Vielseitigkeit statt Spezialisierung! Den Kindern soll eine sportartübergreifende Grundlagenausbildung ermöglicht werden. In diesem Grundlagentraining sollen Voraussetzungen geschaffen werden, um zum einen talentierte Sportler/innen schrittweise an den Leistungssport heranzuführen und zum anderen, um sportbegeisterten Kindern einen Einstieg in ein vielfältiges Sportleben zu ermöglichen.

Klasse 5

Schon in Klasse 5 startet das Sportprofil mit unterschiedlichen Aktionen und Exkursionen. Neben einem dreitägigen Outdoor-Sportschullandheim (Wandern/ Klettern oder Wintersport), stehen zwei sportliche Tagesausflüge (z.B. Hochseilgarten, Fußballgolf, etc.) auf dem Programm.

Beim jährlichen Alpintag führen die Schüler/innen der Sportklasse 5 einen Kurs im Skifahren durch.

Klasse 6

In Klasse 6 liegt der Schwerpunkt der zwei zusätzlichen Sportstunden auf dem Thema Koordination. Im Mittelpunkt des Unterrichts steht ein vielfältiges Koordinationstraining. Ziel ist es, die koordinativen Fähigkeiten der Schüler/innen zu verbessern. Fähigkeiten, welche Breitensportlern in jeder Sportart zu Gute kommen und auch Leistungssportlern beim Erreichen ihrer spezifischen sportlichen Ziele helfen sollen.

Auch bei der Sportklasse der Jahrgangsstufe 6 steht ein Sportschullandheim auf dem Programm. Ähnlich wie in Klasse 5 steht hierbei auch der Outdoorsport (Wandern/Klettern oder Wintersport) im Mittelpunkt. Schüler/innen sollen in dieser Woche vielfältige erlebnispädagogische Erfahrungen machen und auch die Klassengemeinschaft soll durch die gemeinsamen Erlebnisse und mit Hilfe verschiedener pädagogischen Spiele nachhaltig gestärkt werden.

Die Sportklasse 6 führt ebenfalls zwei sportliche Tagesausflüge (z.B. Bouldern, Parcours, Trampolin, etc.) und den Alpintag durch. In der Jahrgangsstufe 6 bekommen die Schüler/innen einen Kurs im Snowboarden.

Sport in den Sportklassen 7 und 8

Bis zur Klasse 8 werden 6 Wochenstunden Sport erteilt. Der Schwerpunkt der zwei zusätzlichen Sportstunden liegt jetzt in der koordinativen und auch athletischen Ausbildung der Sportler. In der praktischen Umsetzung sieht das folgendermaßen aus:

4 Stunden Sport erteilt der/die Sportlehrer/in in der jeweiligen Klasse. 2 Stunden werden von einem/einer Trainer/in erteilt.
In den 4 Sportstunden bilden sportartspezifische Inhalte (Ballsportarten, Leichtathletik, Turnen, …) den Schwerpunkt.

In den beiden anderen Stunden liegt der Fokus auf der athletischen Ausbildung (z.B. Kraftausdauer, Schnelligkeit, etc.) und weiterhin auf der Ausbildung koordinativer Fähigkeiten (z.B. Gleichgewichts- Orientierungs-, Reaktionsfähigkeit, etc.). Diese beiden „Athletikstunden“ unterrichtet ein/e externe/r Trainer/in.

Klasse 7

Jedes Jahr erwartet die Sportklasse 7 ein Highlight der Schulzeit an der AER: Das Surfschullandheim! Die Sportklasse fährt gemeinsam mit dem Bus und zwei Sportlehrern an die Atlantikküste nach Frankreich zum Surfen (Wellenreiten). Dort werden Ihnen eine Woche lang täglich Surfkurse von professionell ausgebildeten Surflehrern angeboten.

Auch in Klasse 7 erwarten die Schüler/innen der Sportklasse zwei sportliche Tagesausflüge (z.B. Baseball, Kampfsport, Bogenschießen, etc.)

Neu dazu kommt in Klasse 7 der Besuch einer Sportveranstaltung (z.B. Fußball,- Basketball,- Handball,- Volleyball,- Tischtennisspiel; Turn-, Tanz-, Leichtathletikveranstaltung, etc.).

Einzelne Schüler/innen der Klasse 7 werden auch die Gelegenheit bekommen eine Sportmentorenausbildung zu absolvieren. Hierbei werden die Schüler/innen darauf vorbereitet als Mentoren Verantwortung zu übernehmen, vor einer Gruppe zu sprechen und organisieren zu können. Sie erlernen außerdem überfachliche Kompetenzen (zum Beispiel Trainingsprinzipen), welche sie dann im Kontext verschiedener schulischer Veranstaltungen anwenden. Dabei übernehmen sie beispielsweise das Anleiten einer Gruppe.

In der Jahrgangsstufe 7 bekommen die Schüler/innen beim Alpintag einen Kurs im Skifahren.

Klasse 8

Da in Klasse 8 bereits die Londonfahrt der Fachschaft Englisch durchgeführt wird, findet in diesem Schuljahr kein zusätzliches Sportschullandheim statt.
Als kleiner sportlicher Ersatz wird aber ein zusätzlicher Tagesausflug (z.B. Wassersport wie Kajak, Stand-Up, Rudern, etc.). durchgeführt.

Die zwei anderen Tagesausflüge bleiben wie in den vorherigen Klassenstufen erhalten (z.B. Sommerbiathlon, Golf, etc.).

Der Besuch einer Sportveranstaltung ist auch im Programm der Klasse 8 zu finden (z.B. Fußball,- Basketball,- Handball,- Volleyball,- Tischtennisspiel; Turn-, Tanz-, Leichtathletikveranstaltung, etc.).

Da Schüler/innen der Klasse 8 aufgrund ihres Alters verstärkt soziale und organisatorische Kompetenzen aufweisen, sollen sie nun etwas mehr Verantwortung übernehmen. Sie bekommen als Sportklasse die Aufgabe den Stadtpokal (Turnier) und nach Absprache auch die Bundesjugendspiele einer Grundschule zu organisieren.

In der Jahrgangsstufe 8 bekommen die Schüler/innen beim Alpintag einen Kurs im Snowboarden.

Sport in den Klassen 9 und 10

Ab diesen Jahrgängen reduziert sich die Stundenzahl des Sportunterrichts in allen Klassen auf 2 Stunden. Es findet dadurch zwar deutlich weniger Sportunterricht statt, der sportliche Geist der Sportklassen soll aber trotzdem beibehalten werden. Deshalb finden auch in Klasse 9 und 10 noch besondere sportliche Aktivitäten statt.

Klasse 9

Eine besondere Aktion in Klasse 9 ist der Trendsporttag. Dieser Tag ist nicht nur den Sportklassen vorbehalten, sondern wird zusammen mit allen 9. Klassen durchgeführt. Die Schüler/innen lernen an diesem Tag verschiedene Trendsportarten kennen, welche im sonstigen Alltag eher als „coole“ Randsportarten gelten, aber selten bis nie selbst ausprobiert wurden.

Auch die zwei Tagesausflüge bleiben wie in den vorherigen Klassenstufen erhalten (z.B. Fahrradtour, Wandern, etc.).

Der Besuch einer Sportveranstaltung ist auch im Programm der Klasse 9 zu finden (z.B. Fußball,- Basketball,- Handball,- Volleyball,- Tischtennisspiel; Turn-, Tanz-, Leichtathletikveranstaltung, etc.).

In der Jahrgangsstufe 9 bekommen die Schüler/innen beim Alpintag einen Kurs im Skifahren.

Klasse 10

In Klasse 10 stehen natürlich die Abschlussprüfungen im Mittelpunkt. Trotzdem lässt sich auch in dieser Jahrgangsstufe noch die Kultur der Sportklasse finden.

Die bisherigen sportlichen Tagesausflüge fallen zwar aufgrund der Abschlussprüfungen weg, dafür können sich die Schüler/innen der Sportklasse 10 auf eine tolle Abschlussfahrt freuen. Diese Fahrt wird natürlich auch sportlicher Natur sein.

Weitere Sportaktivitäten an der AER

Alle Schüler/innen der AER haben die Möglichkeit in der Mittagspause Sportangebote wahrzunehmen. Einerseits als Freizeitangebote, andererseits in Leistungsgruppen, die dann die Schule im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten.
In den Klassenstufen 5 und 6 finden Wahlkurse statt, die für Klasse 5 verpflichtend sind. Dieser Wahlkurs kann auch im sportlichen Bereich liegen.
Außerdem findet an der Schule ein breitgefächertes Angebot an Sportveranstaltungen und Wettkämpfen statt.

Partnerschule OSP
Die Anna-Essinger-Realschule ist seit dem Schuljahr 2002 offizielle Partnerschule des Olympiastützpunktes Stuttgart.
Talentierte junge Kadersportler/innen verschiedenster Disziplinen erfahren als Schüler/innen eine besondere Berücksichtigung ihres immensen Trainingsaufwands.
Vereinbarungen zwischen Verein und Schule, mit Zustimmung der Schulaufsichtsbehörde, ermöglichen so eine erfolgreiche Schullaufbahn und Sportkarriere.

Vorteile eines Leistungssportlers:
• Vielseitige Sportangebote (z.B. Mittagsfreizeit, Exkursionen)
• Zusätzliches Koordinations- und Athletiktraining
• Möglicher Nachhilfeunterricht für Kaderathleten
• Befreiung vom Schulsport und sonstigem Fachunterricht für sportartspezifisches Zusatztraining oder Wettkämpfe
• Talentsichtung durch Trainer im Unterricht

Kriterien für die Aufnahme in die Sportklasse

Grundsätzlich gilt, dass alle Schüler/innen die Spaß an Sport und Bewegung haben einen Platz in der Sportklasse bekommen können.
Über die Aufnahme der Schüler/innen in die Sportklasse entscheidet aber letztendlich die Schule.
Die Kinder müssen vor dem Wechsel in die 5. Klasse einen sportmotorischen Test absolvieren (Infos zu Datum/Anmeldung unter Termine (Link einfügen)) und bestimmte Kriterien erfüllen, die für eine Sportklasse notwendig sind. Folgende Punkte können über die Aufnahme in die Sportklasse entscheiden:

• Empfehlung der Grundschule (Schulleistungen)
• Schwimmbefähigung
• körperliche Voraussetzung
• Empfehlung eines Sportvereines
• positives Sozialverhalten (Teamfähigkeit, Fairness, Hilfsbereitschaft etc.)
• Leistungsbereitschaft
• evtl. Kaderathlet/in bzw. Auswahlspieler/in (kein Muss)

Unser Ziel als Lehrerschaft des Faches Sport an der AER ist es, ein Sportprofil zu bieten, das vielfältig und breit angelegt ist. Die Schüler/innen sollen Sport und Bewegung möglichst vielseitig erfahren und kennenlernen, damit sie auch nach der Schulzeit ein erfolgreiches und gesundes Sportleben führen können. Unser Sportprofil eignet sich sowohl für sportbegeisterte Kinder, die den Breitensport in seiner ganzen Vielfalt erkunden wollen, als auch für hochtalentierte Leistungssportler, welche Wert auf möglichst trainings- und wettkampffreundliche Bedingungen legen, um ihre Sportkarriere voranzutreiben.